Grundmann

Beschläge im Härtetest: Der Salzsprühregen

Alljährlich werden unsere Produkte einem strengen Korrosionstest durch externe Prüfinstitute unterzogen. Dabei werden die Produkte einem Dauersprühregen aus Salz ausgesetzt. Die Ergebnisse können sich sehen lassen.


Das Salz hinterlässt äußerliche Spuren, die Funktion wird aber nicht beeinträchtigt.

Im Rahmen der jährlichen Fremdüberwachung unserer Produkte und Fertigungsstätten durch die beiden Institute HFA (Holzforschung Austria) und MPA (Materialprüfungsamt Nordrhein-Westfalen) werden neben den mechanischen Belastungs- und Dauerfunktionsvorgaben auch immer wieder die Korrosionsbeständigkeit und die Temperaturanforderungen überprüft..

96 Stunden Dauersalzeinwirkung ist für GEOS Aluminium- und Edelstahlbeschläge kein Problem.

Die Überprüfung der Korrosionsbeständigkeit von Schlössern und Beschlägen erfolgt durch einen genormten Salzsprühtest (nach den Vorgaben der ÖNORM EN 1670 bzw. DIN EN ISO 9227). In diesen Normen sind der Prüfablauf, die Prüfbedingungen und die Prüfungsdauer in definierten Klassen festgelegt.

 

Geprüft wird in einer geschlossenen Salzsprühprüfkammer bei einer Temperatur von 35°C. Dabei wird das Prüfobjekt mit einer Wasser-Natriumchloridlösung (5%-Konzentrat) permanent über die gesamte Prüfungsdauer mit einem Druck von ca. 1,5 bar besprüht.

 

Die erzielten Ergebnisse unserer geprüften Schloss- und Beschlagteile können sich sehen lassen:

  • Bei den Schlössern der Serie 400 und den Mehrfachverriegelungsschlössern (MVS 800 und MVS 900) befinden wir uns in der Norm-Klasse E (ÖNORM EN 12209), d.h. mittlere Korrosionsbeständigkeit bei einer permanenten Salzsprühdauer von 48 Stunden.
  • Die  Nirolook–Verzinkungen mit Versiegelungslack bringen noch bei 96 Stunden Sprühdauer ein positives Prüfergebnis.
  • Auch für GEOS-Beschlägen in Edelstahl und Aluminium-eloxiert ist der 96 Stunden–Salzsprühtest kein Problem. Die Werte entsprechen der Norm-Klasse 3 (ÖNORM EN 1906): Hohe Beständigkeit geeignet für den Außenbereich mit naturgemäß regelmäßiger Regen-  bzw. Taubeaufschlagung.

 

TIPP: HIER SOLLTE NUR EIN GEOS-BESCHLAG MONTIERT WERDEN.

In Bereichen mit sehr hoher Korrosionsgefahr durch eine aggressive salz- oder chlorhaltige Atmosphäre (z.B. Tunnel, Schwimmbad) oder bei laufender Anwendung starker Reinigungsmittel (z.B. in Schlachthöfen) sollten nur GEOS-Edelstahlbeschläge montiert werden. Denn bei diesen Beschlagsgarnituren sind die Unterkonstruktion, wie auch Drückerstifte und Befestigungsschrauben ebenfalls aus korrosionsbeständigen Materialien gefertigt.

 Zurück zu Aktuelles>

Kontakt

Wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite!

Vertrieb Beratung

Hier erhalten Sie Hilfe zu Lieferzeiten und Preisen 

+43 2764 2202 -123
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Montag bis Donnerstag von 07:00 Uhr bis 16:00 Uhr 
Freitag von
07:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Software Support TAC Hotline:

+43 664 80100 -888

Die telefonische Unterstützung des Kunden-Supports ist kostenpflichtig. Näheres erfahren Sie durch unsere Hotline-Mitarbeiter. Für unsere Kunden mit einem aktiven Support- und Servicevertrag ist diese Leistung kostenlos nutzbar.

Technische Beratung TAC

Hier erhalten Sie Hilfe zu unseren mechatronischen Schließsystemen. 

+43 664 80100 -579
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Montag bis Donnerstag von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr 
Freitag von
08:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Technische Beratung Schloß und Beschlag

Hier erhalten Sie Hilfe zu unseren mechanischen Produkten.   

+43 2764 2202 -173  
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Montag bis Donnerstag von
08:00 Uhr bis 16:00 Uhr 
Freitag von
08:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Aktuelle Seite: Home Aktuelles Beschläge im Härtetest: Der Salzsprühregen